Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Weil’s immer mehr Betagte gibt

zurück

In der Reha-Klinik Rheingrafenstein nun auch geriatrische Abteilung

Norbert Finke, der Geschäftsführer des Landeskrankenhauses (AöR), begrüßte im Rahmen einer kleinen Feier neue Mitarbeiter, darunter auch den neuen Chefarzt der Abteilung „Geriatrische Rehabilitation“, Dr. Diplom-Theologe Jochen Heckmann (40), in der Reha-Klinik Rheingrafenstein.

Der Bereich der geriatrischen Rehabilitation in der Klinik umfasst vierzig stationäre Betten sowie fünf tagesklinische Plätze und wird in den nächsten Jahren sukzessive auf insgesamt achtzig Betten ausgebaut werden.

Finke betonte in seiner Begrüßung die Bedeutung des neuen Leistungsangebotes angesichts der demografischen Entwicklung der Bevölkerung: Der Anteil alter und hochbetagter Menschen werden in den kommenden Jahren überproportional ansteigen. „Für diese Menschen ein ihren individuellen Bedürfnissen entsprechendes medizinisches und pflegerisches Behandlungs- und Betreuungsangebot vorzuhalten, ist eine Aufgabe, die heute umgesetzt werden muss, um künftige Versorgenslücken zu vermeiden.“

Diese Medizin werden die vielfältigen Krankheiten und Behinderungen des alternden nicht heilen können, sie könne aber mithelfen, im Alter mit den Krankheiten und ihren funktionellen Einschränkungen ein möglichst selbständiges, beschwerdearmes Leben zuführen, stellte der neue Chefarzt fest. Patienten seien Menschen nach einem Schlaganfall mit Hemiparese, Sprach- und Sprechstörungen und Einschränkungen in den Aktivitäten des täglichen Lebens, Menschen nach Operationen am Skelettsystem, wie nach Hüftfrakturen, Bandscheiben-Operationen oder Amputationen, Menschen mit Parkinson-Syndrom und anderen neurologisch bedingten Einschränkungen.

Dr. Jochen Heckmann absolvierte nach seinem Abitur 1979 zunächst ein Studium der katholischen Theologie und begann 1984 ein Medizinstudium an der Universität Mainz. Nach der Promotion 1991 arbeitete er als Arzt im Praktikum am Stadtkrankenhaus Rüsselsheim in der Fachabteilung Gastroenterologie und erhielt am 1. Juli 1993 seine Approbation als Arzt. Von 1993 bis 1998 war Heckmann als Assistenzarzt in der Gastroeterologie und als Funktionsoberarzt der Abteilung Geriatrie am Stadtkrankenhaus Rüsselsheim tätig. Im Februar 1998 legte er die Facharztprüfung im Fach „Innere Medizin“ ab und absolvierte von April 1998 bis April 2000 die Weiterbildung „Klinische Geriatrie“ an der Asklepios Paulinenklinik Wiesbaden. Dort arbeitet er bis jetzt als Oberarzt der Abteilung für Geriatrie und Rehabilitation.

Allgemeine Zeitung, 02. März 2001

zurück

© Landeskrankenhaus (AÖR) 2018 | Impressum | Datenschutz
3_03.jpg

Die neuen Mitarbeiterinnen der Geriatrischen Rehabilitation