Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Kontextnavigation

Zu vier Fünftel belegt

zurück

Geriatrische Rehabilitation der Rheingrafen-Klinik erfolgreich

Die Geriatrische Rehabilitation in der Rheingrafen-Klinik ist am 1. März an den Start gegangen. Gestern trafen sich Vertreter des Ministeriums, des Landeskrankenhauses (AöR) und Kommunalpolitiker, um eine Feierstunde  mir dem Direktorium der Reha-Klinik das neue Segment im Gesundheitsangebot des Hauses zu würdigen.

Voraussetzung für das neue Klinikkonzept im 100-Betten-Haus, das nun neben Kriegsopferversehrten den immer werdenden Anteil älterer Menschen gerecht wird, war eine Generalisierung. 11.8 Millionen Mark hat das Land in dieses Projekt investiert. In einer Rekordzeit von neun Monaten konnten die gravierenden Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Und es hat sich gelohnt, wie die aktuellen Zahlen zeigen. Durch die routinierte Arbeit des Klinik-Teams um Chefarzt Dr. Med. Dipl.-Theol. Jochen Heckmann sei es gelungen, die 40 Betten für die geriatrische Reha reserviert sind, zu 80 Prozent zu belegen, betonte Norbert Finke, Geschäftsführer des Landeskrankenhauses, unter dessen Dach die Reha-Klinik Rheingrafenstein seit dem Januar 2000 agiert.

Bei Krankenkassen und Kliniken hat das Bad Münster Sanatorium schnell Anklang gefunden. Zu den 40 stationären Plätzen, die bedarfsgerecht und schrittweise auf 80 erhöht werden sollen, kommen noch fünf Tagesklinische Plätze. Finke vertrat die Meinung: Dies lasse nicht nur einen Blick auf die Zukunftssicherung der Klinik zu, sondern sei auch ein Beitrag zur wirtschaftlichen Stabilisierung der Kurstadt.

In seinem Grußwort hob Gesundheitssekretär Richard Auernheimer hervor, dass geriatrische Reha flächendeckend im Land ausgebaut werde solle. Nach seiner Einschätzung bereitet das Angebot, das ältere Patienten-Klientel beispielsweise nach Schlaganfall auf die Rückkehr in das gewohnte soziale Umfeld vor. Dies entlaste gleichzeitig die akutstationäre Behandlung bei Langzeitpatienten und chronisch Kranken.

Die Erweiterung des Angebots in der Reha-Klinik Rheingrafenstein mit der geriatrischen Reha hat aber auch einen arbeitspolitischen Aspekt, denn die Belegschaft auf 100 Köpfe aufgestockt worden. Fast 30 neue Arbeitsplätze sind hinzugekommen.

Allgemeine Zeitung 07. Juni. 2001

zurück

© Landeskrankenhaus (AÖR) 2018 | Impressum | Datenschutz
4_01.jpg

Feierliche Eröffnung des sanierten Gebäudes der Reha-Klinik Rheingrafenstein mit dem neuen Leistungsangebot „Geriatrische Rehabilitation“