TAKE NEWS für Hausärzte und Interessierte am Thema Demenz und Geriatrie

Kostenfreie Online-Veranstaltung zu den Themen: Demenz - Bedeutung von (schlecht) Hören und Musik; Vorbeugung und aktuelle Therapiestudien bei Alzheimer-Demenz

TAKE NEWS Info

Die kostenfreie Vortragsreihe TAKE NEWS richtet sich an Hausärzte und Interessierte an den Themen Demenz und Geriatrie.

DEMENZ: BEDEUTUNG VON (SCHLECHT) HÖREN UND MUSIK
17 – 17.45 Uhr

Menschen mit Demenz neigen zu sozialem Rückzug, sie werden ängstlich, unsicher, stellen positive Aktivitäten ein. Die Kommunikation mit den Angehörigen und Freunden wird oft reduziert. Dieser Effekt wird durch die Hörminderung potenziert, das Risiko für Apathie und Depression verstärkt. Diese verstärken wiederum den geistigen Abbau und den sozialen Rückzug. Die Hörminderung wirkt also als Verstärker dieses Teufelskreises. Altersschwerhörigkeit stellt einen relevanten Risikofaktor für eine Demenzentwicklung dar. Dagegen reduziert als angenehm empfundene Musik Stress, ist Gemeinschaft bildend, fördert das Wohlbefinden und die Aktivität. Es hat sich herausgestellt, dass die musikalische Erfahrung, anders als die sonstigen Gedächtnisinhalte, sehr lange präsent und abrufbar bleiben im Gehirn. Über Musik können also positive Emotionen aus der Vergangenheit wiederbelebt werden und so zur Selbsterhaltung und zum Selbstverständnis der betroffenen Personen beitragen. Der Vortrag informiert fundiert und allgemeinverständlich über die Bedeutung der Hörfähigkeit für Entstehung, Prävention, Kommunikation und Therapie bei Demenz.

Referent Prof. Dr. med. Andreas Fellgiebel, Chefarzt, Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Agaplesion Elisabethenstift; Leiter, Zentrum für psychische Gesundheit im Alter, Landeskrankenhaus (AöR)

VORBEUGUNG UND AKTUELLE THERAPIESTUDIEN DER ALZHEIMER-DEMENZ
18 – 18.45 Uhr

Vor dem Hintergrund der neurobiologischen Grundlagen der Alzheimer- Demenz werden Präventionsstrategien, insbesondere in Form des Risikofaktoren-Managements, beschrieben. Die aktuell am Institut für Studien zur Psychischen Gesundheit (ISPG) in Mannheim durchgeführten Therapiestudien zur beginnenden und leichten Alzheimer- Demenz, in die Teilnehmende aufgenommen werden können, werden vorgestellt.

Referent Prof. Dr. Georg Adler, Psychiater und Psychotherapeut, Leiter, Institut für Studien zur Psychischen Gesundheit (ISPG)

 

Die Veranstaltung findet online statt. Sie benötigen ein Tablet, Laptop oder PC mit Lautsprecher bzw. Kopfhörern und stabiler Internetverbindung.

Die Akkreditierung der Veranstaltungen wurde bei der BÄK Rheinhessen beantragt.

Anmeldung

Bitte senden Sie Ihre Anmeldedaten per Fax an Vanessa Wohde (Fax: 02632 407-5805) oder schreiben Sie eine E-Mail mit Ihren vollständigen Kontaktdaten an: v.wohde@landeskrankenhaus.de