Mittwochsfortbildung - Rehabilitation nach dem Krankenhaus – Welche Kriterien liegen einer sozialmedizinischen Beurteilung zugrunde?

Mittwochsfortbildung Rheinhessen-Fachklinik Alzey

Referent: Reinhilde Tillmann, Leitende Ärztin des ÄD Agenturverbundes RPS-Mainz von der Agentur für Arbeit

Ob im Einzelfall eine berufliche Rehabilitation, eine sogenannte Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben, ein sinnvolles Instrument darstellt, um eine drohende Erwerbsminderung zu verhindern, stellen Ärztliche Dienste mithilfe von sozialmedizinischen Begutachtungen fest. Welche Kriterien diesen Begutachtungen zugrunde liegen, soll in dieser Fortbildung beleuchtet werden. Hierzu sind unter anderem Frau Tillmann, leitende Ärztin vom Ärztlichen Dienst der Agentur für Arbeit, eingeladen.

Die Ärztlichen Dienste der Kostenträger benötigen für ihre Beurteilung wichtige Informationen aus dem Entlassungsbericht, um eine für den/die Patient:in passende Entscheidung treffen zu können. Daher gilt der Entlassungsbericht als wesentliche Entscheidungsgrundlage, um anhand der darin beschriebenen Funktionseinschränkungen, einen möglichen Rehabedarf und die Rehafähigkeit festzustellen.

Die Veranstaltung wird unter Berücksichtigung der zu diesem Zeitpunkt erforderlichen Corona-Bestimmungen durchgeführt.

Die Akkreditierung bei der Bezirksärztekammer wird beantragt. Es ist keine vorherige Anmeldung für die Veranstaltung erforderlich.