Zu den Inhalten springen

Navigation

Suche

twitter

Servicenavigation

Funktionen

| Schriftgröße
 

Aktionsplan des Landeskrankenhaus (AöR) zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Im Jahr 2006 hat sich die UN Generalversammlung über die Rechte von Menschen mit Behinderungen verständigt und die entsprechende Behindertenrechtskonvention verabschiedet. Dieser Konvention fühlt sich auch Deutschland verpflichtet und hat diese mit unterzeichnet.

Das Landeskrankenhaus (AöR), als größter Anbieter psychiatrischer und neurologischer Leistungen im Land Rheinland-Pfalz, sieht sich ebenfalls in der Verantwortung, seine Arbeit und seine Angebote an dieser UN-Konvention auszurichten. Unser Anspruch dabei ist es, Menschen mit Behinderungen, sowohl als unsere eigenen Beschäftigten wie auch als unsere Patientinnen und Patienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner, die Rechte zuteil werden zu lassen, die ihnen zustehen. Wir möchten damit unserem Auftrag als öffentliches Unternehmen, aber auch als sozialer Dienstleister, gerecht werden. Unser Ziel ist es, Menschen mit Behinderungen eine gleichberechtigte Teilnahme in unserer Gesellschaft zu ermöglichen.

Der Aktionsplan des Landeskrankenhauses (AöR) wurde im Herbst 2013 gemeinsam mit dem Gesamtpersonalrat und der Gesamtschwer-
behindertenvertretung erarbeitet und enthält eine Vielzahl von Maßnahmen und Zielsetzungen über die gesamte Bandbreite unseres Handelns. Uns ist bewusst, dass wir die Ziele, die dort formuliert sind, nicht alle sehr kurzfristig erreichen können. Aber gerade deshalb sind die benannten Maßnahmen und Ziele die Kriterien, an denen wir uns in den kommenden Jahren messen lassen wollen.

 

© Landeskrankenhaus (AÖR) 2018 | Impressum | Datenschutz