Angehörige von Menschen mit Altersdepression

Depression bei älteren Menschen: Wissen zum Lunch – eine digitale Veranstaltungsreihe

Eine Depression trifft neben den Patientinnen und Patienten auch deren Umfeld. Dabei kann sich das Beziehungsgefüge zwischen den Menschen mit Depression und deren Angehörigen verändern. Beispielsweise übernehmen Angehörige Verantwortung in immer mehr Bereichen für die Betroffenen. Angehörige von Menschen mit Depression laufen Gefahr, durch chronischen Stress und Erschöpfungserleben selbst körperlich oder psychisch zu erkranken. Ziel des Vortrages ist es, für die Situation und Bedürfnisse der Angehörigen zu sensibilisieren, Befunde zu deren Stresserleben und deren Resilienz vorzustellen und konkrete Hinweise für die Beratung von Angehörigen zu geben.

Referentin: Dr. Dipl. Psych. Alexandra Wuttke-Linnemann (Zentrum für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA), Landeskrankenhaus AöR)

Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Psychotherapeut:innen, Hausärzt:innen und Fachärzt:innen

Teilnahme & Anmeldung: Alle Veranstaltungen finden per Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung: Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

Die Veranstaltungen sind von der Landespsychotherapeutenkammer RLP mit jeweils 1 Fortbildungspunkt zertifiziert.

 

Diese Veranstaltung gehört zu einer Veranstaltungsreihe der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) und des Zentrums für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA).
Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz und unter Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Clemens Hoch.
In Kooperation mit der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz, der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, der MSB Medical School Berlin – Hochschule für Gesundheit und Medizin und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.