Störungsbild Altersdepression

Depression bei älteren Menschen: Wissen zum Lunch – eine digitale Veranstaltungsreihe

Depressionen im Alter sind nicht selten. Sie sind ernst zu nehmen und gehen mit dem Verlust von Lebensqualität und einem hohen Suizidrisiko einher. Da sich das klinische Erscheinungsbild der Depression bei älteren Menschen oft von dem jüngerer Erwachsener unterscheidet, werden Altersdepressionen noch seltener erkannt, als die Depression bei Jüngeren. Evidenzbasiert wirksame Therapien erhält ebenfalls nur eine Minderheit der diagnostizierten Patientinnen und Patienten. Dabei zeigen wissenschaftliche Daten, dass eine an die Bedingungen des Alterns angepasste psychotherapeutische Behandlung neben einer medikamentösen antidepressiven Therapie effektiv in Akuttherapie, Erhaltungstherapie und Rückfallprophylaxe ist.

Referentin: Dr. med. Katharina Geschke (Zentrum für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA), Landeskrankenhaus(AöR) und Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsmedizin Mainz)
Begrüßung und Statement von Ministerialdirektor Daniel Stich (Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz)

Zielgruppe: Pflegefachkräfte, Psychotherapeut:innen, Hausärzt:innen und Fachärzt:innen

Teilnahme & Anmeldung: Alle Veranstaltungen finden per Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung: Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V.

Die Veranstaltungen sind von der Landespsychotherapeutenkammer RLP mit jeweils 1 Fortbildungspunkt zertifiziert.

 

Diese Veranstaltung gehört zu einer Veranstaltungsreihe der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) und des Zentrums für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA).
Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit Rheinland-Pfalz und unter Schirmherrschaft von Gesundheitsminister Clemens Hoch.
In Kooperation mit der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz, der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz, der MSB Medical School Berlin – Hochschule für Gesundheit und Medizin und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

 

Die Präsentation der Veranstaltung steht im Media-Center zum Download bereit.