Nachhaltigkeit in der Speisenversorgung

Mit dem Projekt „Genießen mit Verantwortung“ leistet das Landeskrankenhaus (AöR) und dort insbesondere die Rhein-Mosel-Fachklinik einen Beitrag zur nachhaltigen Speisenversorgung.

Verantwortung sich selbst und seiner Umwelt gegenüber bedeutet bewusstes Einkaufen und Zubereiten. Und was für Einzelhaushalte gilt, trifft für Großküchen erst recht zu - besonders für Großküchen von Krankenhäusern, die Patienten während ihres Aufenthalts versorgen.

Woher stammen die Rohstoffe, wer liefert sie von wo an, wie verarbeiten wir diese und wie präsentieren wir das Essen den Patienten, Mitarbeitern und Gästen? Fragen, die sich die Rhein-Mosel-Fachklinik gestellt hat. Immerhin werden in der Küche der RMF täglich knapp 1300 Mittagessen für die eigenen Stationen und externe Abnehmer wie Schulen gekocht. Inklusive Frühstück und Abendessen macht das im Jahr mehr als 350.000 Beköstigungstage.

Im Rahmen des Projekts wurde der Speiseplan der Klinik vollkommen neu definiert und um 150 neue Rezepturen für vegetarische Gerichte bereichert. Allein dadurch spart die Klinik jährlich sieben Tonnen Fleisch ein. Es wurden 80 neue Produkte in Bio-Qualität eingeführt und verschiedene Speisen wie Frühstücks- oder Himbeerquark werden wieder selbst hergestellt. „Es hat ein Paradigmenwechsel stattgefunden“, erklärt Projektleiter Kurt Krechel, Leiter LKH-Verpflegungsmanagement.

Mehr Informationen zum Thema der nachhaltigen Speisenversorgung sowie zu den Lieferanten der Rhein-Mosel-Fachklinik stehen Ihnen auf der Seite des Landeskrankenhauses zur Verfügung.

Ihr Ansprechpartner