Geriatrie – Akutbehandlung

In der Geriatrischen Akutabteilung werden Patienten mit einem fortgeschrittenen Lebensalter behandelt. Ziel der Behandlung ist es, dauerhafte Behinderungen, die zu einem Verlust der Selbstständigkeit führen, zu vermeiden.

Die Geriatrische Fachklinik Rheinhessen-Nahe bietet auf das hohe Lebensalter ihrer Patienten zugeschnittene Therapien und Leistungen an, die den verschiedenen Dimensionen der Gesundheit, sowohl körperlicher als auch seelischer Natur, Rechnung trägt. Die Geriatrie ist kein segmentbezogenes Einzelfach, sondern erfasst ganzheitlich die wechselseitigen gesundheitlichen Störungen. 

Behandlungsschwerpunkte der geriatrischen Akutabteilung

Multimorbide Patienten

Multimorbide Patienten mit Herzkreislauferkrankungen, Polyarthrosen, Stoffwechselstörungen mit Folgeerkrankungen, degenerativen Erkrankungen, akuten Infekten etc., die in ihrer selbständigen Lebensführung bedroht sind.

Des Weiteren behandeln wir Patienten mit Inkontinenzproblemen im Rahmen der geriatrischen Multimorbidität, sowie Patienten mit Syndromen einer Demenz im Rahmen der geriatrischen Multimorbidität.

Patienten nach Sturzereignissen

Aufnahme zur Mobilisation und Abklärung von Sturzursachen (z. B. Synkopen).

Übernahme von Patienten aus operativer Primärversorgung

Aufnahme der Patienten zur weiteren geriatrischen Frührehabilitation.

Übernahme von Patienten aus den Stroke-Units oder Intensivstationen

Aufnahme der Patienten zur weiteren geriatrischen Frührehabilitation.

Die Patienten werden entweder aufgenommen durch direkte Einweisung des niedergelassenen Arztes (24h/7Tage) oder durch die Übernahme aus anderen Krankenhäusern.

Wie wir arbeiten

Patientenaufnahme

Wir führen bei unseren Patienten in den ersten Tagen ein Assessment durch. Dieses beinhaltet die umfassende Untersuchung und Beurteilung des Patienten hinsichtlich seiner Krankheitsgeschichte, seines physischen, psychischen und seelischen Gesundheitszustands, seines funktionellen Zustands und Mobilitätsgrades. Auch seine erhaltenen oder möglichen Fähigkeiten zur Bewältigung des täglichen Lebens stehen unter Berücksichtigung familiärer und ökonomischer Ressourcen sowie der Wohn- und Lebenssituation und -perspektive im Fokus.

Diagnostik

In der geriatrischen Akutabteilung stehen folgende diagnostische Verfahren und Ausstattung zur Verfügung:

  • Labor (einschließlich Notfalllabor)
  • Röntgen
  • EKG (einschließlich nicht-invasives Monitoring im Bereich der IMC), Langzeit EKG
  • Langzeit Blutdruckmessung
  • Lungenfunktionsdiagnostik
  • Sonographie, einschließlich TEE
  • Doppleruntersuchung
  • Endoskopie (Gastroskopie, Coloskopie, Bronchoskopie)
  • PEG Anlage
  • endoskopische Dysphagiediagostik
  • Anlage eines suprapubischen Blasenkatheters
  • Knochenmarkspunktion
  • CT und Kernspinntomographie

Multiprofessionelles Team

Die personelle Ausstattung orientiert sich an den Kriterien, die der Bundesverband Geriatrie vorgesehen hat. Dazu gehören neben speziell ausgebildeten Ärzten ebenso Pflegende und Therapeuten, die über besondere geriatrische Qualifikationen verfügen. Die im Geriatriekonzept des Landes aufgestellten Anforderungen an geriatrische Strukturen werden damit voll erfüllt.

Behandlungsziele der Akutgeriatrie

  • Stabilisierung der lebenswichtigen Funktionen
  • Ursachensuche zur Vermeidung von Wiederholungsereignissen
  • Frührehabilitation der eingetretenen Funktionsverluste
  • Wiederherstellung bzw. Erhaltung der Selbständigkeit und die Verringerung von Pflegebedürftigkeit

Anschließende Versorgung

Zum Konzept der Geriatrie gehört auch die zielgenaue Planung der weiteren Versorgung (Entlassmanagement). Dazu kann beispielsweise die Unterstützung bei der Organisation der häuslichen Pflege ebenso gehören wie auch die Antragstellung einer Anschlussrehabilitation.

Kontakt

Geriatrische Fachklinik Rheinhessen-Nahe
Akutbehandlung
Kaiser-Wilhelm-Straße 9-11
55543 Bad Kreuznach

Tel.: 0671 93-2600

 

Sozialdienst Akutbehandlung

Tel.: 0671 93-2786
Fax: 0671 93-2767

Jennifer Artl
j.artl@gfk.landeskrankenhaus.de

Petra Hermann
p.hermann@gfk.landeskrankenhaus.de