Physiotherapie

„Wenn Leben Bewegung ist, begünstigt die Förderung der Bewegung das Leben. Darum ist es die Aufgabe des Therapeuten, Bewegung in Gang zu setzen.“ Dr. Susanne Klein-Vogelbach, Physiotherapeutin

Das Team der Physiotherapie kommt an der Rheinhessen-Fachklinik Alzey in den Fachbereichen Psychiatrie und Neurologie zum Einsatz.

Wie wir arbeiten

Unser Team

Zum Team der Physiotherapie gehören mehr als 20 Mitarbeiter aus den Berufsgruppen Physiotherapie und Masseur/ medizinische Bademeister. Zusätzlich verstärken Schüler der Physiotherapieschule Rhein-Nahe (Bad Kreuznach) sowie der Physiotherapieschule des Klinikums Worms das Team. Diese werden durch unsere Mitarbeiter in ihrem Klinikpraktikum der Fachrichtungen Neurologie und Psychiatrie betreut. Zudem sind zwei Physiotherapie-Jahrespraktikanten vom Fachbereich Pflege und Gesundheit der Fachoberschule Alzey mit an Bord.

Unsere Aufgabengebiete

In unserer physiotherapeutischen Behandlung arbeiten wir vor allem an der Mobilität unserer Patienten, damit sie wieder aktiv am Leben teilnehmen können. Indem wir physiologische Bewegungsmuster anbahnen und pathologische hemmen, die Bewegung kräftigen, automatisieren und das Bewegungsausmaß erweitern, verbessern wir die Körperwahrnehmung unserer Patienten und ihre Fähigkeiten mit der Umwelt in Interaktion zu treten.

In unserer Methodik kombinieren wir alle fachlichen Fertigkeiten der Therapeuten und ergänzen diese gegebenenfalls durch zeitgemäß fortschrittliche Therapietechnik, gegebenenfalls in sinnvoller Kombination mit vielfältigen physikalischen Anwendungen.

Wir fördern die Eigenaktivität der Patienten, in dem wir koordinierte Muskelaktivität und bewusste Wahrnehmung trainieren.

Grundlage unserer Arbeit sind alle etablierten neurophysiologischen Behandlungskonzepte. Darüber hinaus nutzen wir Behandlungstechniken zur Schmerzreduktion, Gelenkmobilisation, Muskelkräftigung und -dehnung und zur Schulung von Koordination und Gleichgewicht.

Selbstverständlich stimmen wir unsere therapeutische Vorgehensweise nach akribischer Befundung unserer Patienten immer individuell auf deren persönliche Voraussetzungen und Potentiale ab. In alle Behandlungs- und Therapieformen integrieren wir physiologische, kognitive und die unverzichtbaren Aspekte der Wahrnehmung.

Unser Ziel ist, für und mit unseren Patienten ein größtmögliches Maß an Gesundheit wiederherzustellen, zu erhalten, zu fördern und eventuelle Schmerzen zu reduzieren.

Als speziell ausgebildete Therapeuten bringen wir dafür viel Sachverstand, Einfühlungsvermögen und Sensibilität mit. Schwer betroffenen Patienten helfen wir mit Behandlungsteams, in denen unter Umständen auch mehrere Therapeuten gleichzeitig die individuellen Fortschritte unterstützen.

In der Behandlung von Patienten mit spastischen Lähmungen setzen wir Verfahren zur Kontrakturprophylaxe ein. Nach intensiver interdisziplinärer Beratung entscheiden wir über sehr komplexe und spezielle Anwendungen wie Redression in Kombination mit evidenzbasierten Medikationen.

Vorläufige Hilfsmittel stellen wir hausintern bereit und passen Rollstühle, Gehhilfen und andere Hilfsmittel an. Natürlich beraten und unterstützen wir auch bei der endgültigen Hilfsmittelversorgung zuhause. Die Angehörigen unserer Patienten arbeiten wir in die Thematik ein und beraten sie ausführlich.

Unsere Methoden

In Abhängigkeit von den individuellen Fortbildungen unserer Therapeuten finden bei uns folgende Behandlungsmethoden Anwendung:

  • Physiotherapie auf neurophysiologischer Grundlage: Bobath, Vojta, PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation), Brunkow, Affolter
  • Manuelle Therapie
  • Lokomotionstherapie (robotikgestütztes bionisches Exoskelett Ekso Bionics GT®, Woodway®-Therapielaufband mit dynamischer Gewichtsentlastung, Motomed®-Bewegungsergometer für Arme und Beine)
  • Klinisch orientierte Psychomotorik
  • Craniosacraltherapie
  • Beurteilung, Behandlung und Management von Patienten mit kraniomandibulären und -fazialen Dysfunktionen (CMD) und Schmerzen (Behandlung des Kopfes, des Gesichts und der Kiefer bei Verletzungen, Schmerzen und Lähmungen) nach dem CRAFTA-Konzept®
  • Kinesiologisches Taping
  • Wirbelsäulenbehandlung
  • Triggerpunktbehandlung
  • Funktionelle Bewegungslehre (FBL)®
  • Klassische Massagetherapie
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Physikalische Therapieverfahren: Elektrotherapie, Ultraschall-Therapie, Stoßwellentherapie, Kryotherapie (Kälteanwendung), Wärmetherapie
  • Mattenprogramm
  • Lagerung in Neutralstellung (LiN)®
  • Rollstuhltraining
  • Schwindeltraining bei BPLS
  • Gangschulung mit vielfältigen Therapiesystemen und Hilfsmitteln
  • Stehtraining
  • Früh- und Erstmobilisation
  • Spiegeltherapie
  • Basale Stimulation®
  • Kinästhetik®
  • Faszientherapie
  • Forced-Use Training (Taub’sches Training)®
  • Atemtherapie
  • Multisensorisches Biofeedback Training: Pablo-System®, Tymo-System®, Galileo®, Zeptor®, Balance-Master®, Ekso GT®
  • Physiotherapeutische Unterstützung bei Spastiktherapie mit Botulinumtoxin
  • Hilfsmittelanpassung und -versorgung
  • Bewegungsbad
  • Schienenanfertigung zu Redression und Lagerung aus unterschiedlichen Materialien
  • Entspannungstraining
  • Gruppenangebote

Impressionen

Ihr Ansprechpartner

Gradwohl, Jochen
Jochen Gradwohl
Leiter Physiotherapie

Diplom-Physiotherapeut (FH)

Tel.: 06731 50-2401

j.gradwohl@rfk.landeskrankenhaus.de