DemStepCare – das Hausarztbasierte Versorgungskonzept

In diesem Projekt wollen wir eine Verbesserung der hausarztbasierten Versorgung von Menschen mit Demenz durch koordinierte Kooperation und risiko-adaptierten Einsatz spezialisierter Pflegekräfte erzielen.

Aufrechterhaltung der häuslichen Versorgungssituation – auch in Krisen

DemStepCare soll helfen, stationäre Aufenthalte von Menschen mit Demenz zu vermeiden und die Belastung von pflegenden Angehörigen zu reduzieren.

Durch eine Risikostratifizierung in der Hausarztpraxis sollen Menschen mit Demenz entsprechend ihres Versorgungsbedarfes an das bestehende Unterstützungssystem herangeführt werden. Patienten in gefährdeter Versorgung können so schneller identifiziert und durch ein Case Management begleitet und unterstützt werden.

Neu an diesem Projekt ist zudem die Möglichkeit einer aufsuchenden Krisenintervention im Falle von häuslichen Krisen, die bislang oft zu risikoreichen stationären Aufnahmen für Menschen mit Demenz führen.

Sehen Sie hier, wie das SWR Fernsehen in seinen Nachrichten über den Auftakt des Projekts berichtet.

Erklärvideos

DemStepCare - Erklärvideo für Hausärzte

DemStepCare - Erklärvideo für Patienten & Angehörige

Mehr Videos und weitere Informationen zum Projekt und zur Landespflegekammer Rheinland-Pfalz finden Sie auf dem You-tube-Kanal der Kammer.

Für Patienten und Angehörige

Kennen Sie Patienten mit einer dementiellen Erkrankung? Dann machen Sie Patienten und Angehörige auf DemStepCare aufmerksam. Durch die Zusammenarbeit von Hausarzt und pflegerischem Case Manager kann so die beste Versorgung für Menschen mit Demenz sichergestellt werden.

Haben Sie Fragen? Teresa Weber, Projektkoordinatorin DemStepCare (Tel.: 06131 3783101, t.weber@zpga.landeskrankenhaus.de), beantwortet sie Ihnen gerne.

Mehr über DemStepCare lesen Sie auch im Magazin der Pflegekammer Rheinland-Pfalz.

Teilnehmende Hausärzte

Eine Liste der teilnehmenden Hausarztpraxen finden Sie auf der Seite eines unserer Kooperationspartner: IKK Südwest