Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS / ADS)

Reha für Kinder und Jugendliche mit ADHS / ADS

ADHS und ADS gehören zur Gruppe der Verhaltensstörungen und emotionalen Störungen. Diese zeigen sich durch Probleme mit Aufmerksamkeit, Selbstregulation und Impulsivität. Bei ADHS kommt noch eine starke, körperliche Unruhe (Hyperaktivität) hinzu. Diese Form der Störung beginnt in der Kindheit und Jugend.

Kinder und Jugendliche mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung (ADHS / ADS) kommen in die Klinik Viktoriastift zur Förderung der Selbstständigkeit, Integration in eine Gruppe mit entwicklungsangepasster Betreuung und zur Ermittlung der weiteren Fördermöglichkeiten.

Wie wir arbeiten

Einführung in den Reha-Alltag

In der Einführungsphase lernen wir die Kinder und Jugendlichen kennen – und sie uns. Wir besprechen mit ihnen und den Sorgeberechtigten die persönlichen Ziele des Aufenthalts. Die individuellen Probleme werden erhoben und deren Auswirkungen beleuchtet. Neben einer ausführlichen Anamnese erfolgt auch eine Aufnahmeuntersuchung. Zu den während der Reha durchgeführten Untersuchungen gehören psychologische Tests, motologische Tests und bei Bedarf eine medizinische Testung (EEG, EKG). Flankiert wird dies durch eine Einführung in den Stationsablauf.

Erkennen individueller Herausforderungen

Die Symptome einer Aufmerksamkeitsdefizit-/ Hyperaktivitätsstörung sind unterschiedlich stark ausgeprägt. Daher erarbeiten wir gemeinsam mit dem Patienten, welche Probleme am häufigsten sind und welche am stärksten belasten. Gibt es Begleiterscheinungen, zum Beispiel Tics? Wie wirkt sich die Störung auf das Familienleben aus?

Selbstreflektion

Welche Situationen wirken auslösend oder verstärkend auf die Symptome? Welche Einflüsse wirken abschwächend? Die Kinder und Jugendlichen werden darin unterstützt, ihre persönlichen Stärken und Kompensationsstrategien zu erkennen.

Therapieansätze

Die Therapie in unserer Klinik ist facettenreich. Neben einer beratenden Psychotherapie nehmen die Kinder und Jugendlichen auch an Gruppentrainings, medizinischen Therapien und Sporttherapien teil. Ergänzt wird dies patientenindividuell um Ergotherapie und gegebenenfalls Sozialtherapie.

Schulunterricht

Die Kinder und Jugendlichen erhalten bei uns Schulunterricht, um den Anschluss während des Reha-Aufenthalts nicht zu verpassen.

Freizeitgestaltung

Neben der eigentlichen Therapie bieten wir den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen ein vielfältiges Freizeitprogramm an. So stehen zahlreiche Sportangebote, Wanderungen, gemeinsame Spiele, Stadtbesuche und das Freizeitgelände „Park der Sinne“ zur Verfügung.

Therapieabschluss

Beim Abschluss des Reha-Aufenthalts erfolgt eine Entlassuntersuchung und ein Abschlussgespräch. In diesem Gespräch beraten wir zu weiteren Therapien, um eine bestmögliche Förderung der betroffenen Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen.