Zuckerkrankheit (Diabetes Mellitus – Typ 1 und 2)

Reha für Kinder und Jugendliche mit Diabetes Mellitus Typ 1 oder 2

In der Klinik Viktoriastift werden Kinder und Jugendliche behandelt, die unter Diabetes Mellitus Typ 1 oder Typ 2 leiden. Diabetes Mellitus bezeichnet eine Gruppe von Stoffwechselstörungen des Kohlenhydratstoffwechsels, die auf einem Mangel an Insulin beruhen und zu einer chronischen Überzuckerung führen. Patienten, die an Diabetes Mellitus erkrankt sind, scheiden unbehandelt übermäßig viel Zucker mit dem Urin aus. Unbehandelt führt Diabetes Mellitus zu Veränderungen des Nervensystems und der Blutgefäße, was weitreichende Folgen haben kann.

Kinder und Jugendliche, die an Diabetes Mellitus Typ 1 oder 2 leiden, kommen in die Klinik Viktoriastift, um ihre Stoffwechsellage und ihre Kenntnisse zur Krankheit prüfen zu lassen. Es erfolgt bei Bedarf eine Anpassung der Therapie. Ferner werden die Patienten bei der Bewältigung von Problemsituationen unterstützt.

Wie wir arbeiten

Einführung in den Reha-Alltag

In der Einführungsphase lernen wir die Kinder und Jugendlichen kennen – und sie uns. Wir besprechen mit ihnen und den Sorgeberechtigten die persönlichen Ziele des Aufenthalts. Die individuellen Probleme werden erhoben und deren Auswirkungen beleuchtet. Neben einer ausführlichen medizinisch-psychologische Anamnese, inklusive Laboruntersuchungen und Blutzuckerbestimmung, erfolgt auch eine Aufnahmeuntersuchung. Flankiert wird dies durch eine Einführung in den Stationsablauf.

Erkennen individueller Herausforderungen

Im Fokus stehen individuelle Symptome der Erkrankung, wie auch die Bestimmung der Ursachen und begünstigenden Faktoren. Ferner werden Begleitproblematiken, wie auch physische, psychische und soziale Aspekte betrachtet.

Selbstreflektion

Welche auslösenden / verstärkenden Situationen für Blutzucker-Schwankungen außerhalb des Normbereiches gibt es? Welche verhindernden oder abschwächenden Bedingungen? Die Kinder und Jugendlichen werden in der Selbstkontrolle, mittels Eigendokumentation geschult. Hierbei erfolgen auch eine Verhaltensbeobachtung und eine entsprechende Schulung in alltagsnahen Situationen.

Therapieansätze und Schulungsmaßnahmen

Die Therapie in unserer Klinik ist facettenreich. Bei Patienten, die an Diabetes Mellitus leiden, stehen folgende Therapie- und Schulungsmaßnahmen im Fokus:

  • Psychotherapie / Beratung zur Entwicklung eines eigenverantwortlichen Krankheitsmanagements (Kontinuität in der Therapie)
  • Auswirkungen der körperlichen Aktivität auf die diabetische Stoffwechsellage (Sporttherapie, Wanderungen, Spiele, bei Bedarf Mototherapie)
  • Erlernen von Handlungskompetenz durch selbständige Durchführung der Therapie im Rahmen der Gruppe Gleichaltriger
  • gezieltes Training in Problembereichen

Schulunterricht

Die Kinder und Jugendlichen erhalten bei uns Schulunterricht, um den Anschluss während des Reha-Aufenthalts nicht zu verpassen.

Freizeitgestaltung

Neben der eigentlichen Therapie bieten wir den uns anvertrauten Kindern und Jugendlichen ein vielfältiges Freizeitprogramm an. So stehen zahlreiche Sportangebote, Wanderungen, gemeinsame Spiele, Stadtbesuche und das Freizeitgelände „Park der Sinne“ zur Verfügung.

Therapieabschluss

Beim Abschluss des Reha-Aufenthalts erfolgt eine Entlassuntersuchung und ein Abschlussgespräch. In diesem Gespräch empfehlen wir individuelle Schritte für die weitere Therapie durch Arzt, Diplom-Psychologen und/oder Therapeuten.